Sitzung vom 06.02.2018

 

 

Wasserversorgungseinrichtung Roggenburg

Das Ingenieurbüro Wassermüller Ulm GmbH hat dem Gemeinderat die Entwurfsplanung für den künftigen Hochbehälter und die Grundzüge der Maschinentechnik vorgestellt. Der Gemeinderat hat die Planungen zustimmend zur Kenntnis genommen und beschlossen, dass Gebäude mit einer Photovoltaikanlage zur Eigenstromversorgung auszustatten. Auf eine Notstromversorgung wird vorerst verzichtet. Auch die Leitungsführungen der neuen Verbindungsleitungen von den Brunnen in Biberach und Schießen sowie der neuen Versorgungsleitungen wurden durch Geschäftsführer Uli Pühler ausführlich erläutert. Hier mussten Streckenabschnitte teilweise neu geplant werden, da nicht alle Grundstückseigentümer einer Leitungsführung in privaten Flächen zugestimmt haben. Breiten Raum nahm die Diskussion darüber ein, ob und wie das Trinkwasser im neuen Hochbehälter und im weiter betriebenen Hochbehälter der Wasserversorgung Roggenburg-Ingstetten-Meßhofen aus allen Brunnenstandorten so gemischt werden kann, dass im gesamten Gemeindegebiet eine einheitliche Wasserqualität abgegeben wird. Das Büro Wassermüller wird nun den Bauantrag vorbereiten und die Ausschreibungsunterlagen für die Vergabe der Bauleistungen erstellen.

 

 

Erweiterung Gerätehaus Ingstetten

Der Feuerwehrbedarfsplan sieht für den Standort Ingstetten künftig ein Tragkraftspritzen-Fahrzeug Logistik (TSF-L) vor. Um dieses Fahrzeug auch ordnungsgemäß unterbringen zu können ist der Anbau eines normgerechten Stellplatzes erforderliche. Bau-Ingenieur Markus Rupp hat sich dazu Gedanken gemacht und dem Gemeinderat seine Entwürfe für die Erweiterung des Gerätehauses vorgestellt. Eine besondere Herausforderung stellt dabei die Einbindung des Schmiedebaches dar, der an dieser Stelle in einem Kanalrohr unterirdisch über den Platz verläuft. Der Gemeinderat war von der gelungenen Planung durchaus angetan und hat den Planer beauftragt, bis zur nächsten Sitzung den Bauantrag vorzubereiten.

 

 

Sondernutzungsgebührensatzung

Auf Vorschlag der Gemeindeverwaltung hat der Gemeinderat eine Satzung über die Erhebung von Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichem Verkehrsraum erlassen. Für Nutzungen, die über den Allgemeingebrauch hinausgehen, ist künftig die Erhebung von Gebühren vorgesehen. Die Satzung wurde mittlerweile bekannt gemacht und ist gültig. Sie kann jederzeit während der allgemeinen Geschäftszeiten in der Gemeindeverwaltung eingesehen werden, sie wird auch im Internetangebot der Gemeinde Roggenburg eingestellt.

 

 

Vereinsförderung

Örtliche Vereine, Organisationen und Gruppen erhalten als freiwillige Leistung der Gemeinde Roggenburg einen jährlichen Zuschuss als Anerkennung für ihre Arbeit. Die jährlichen Zahlungen werden regelmäßig mit der Verabschiedung des Haushaltsplanes beschlossen. Aus der Mitte des Gemeinderates wurde der Wunsch geäußert, die seit Jahren praktizierte pauschale Förderung zu diskutieren. Der Gemeinderat hat beschlossen, dazu einen Arbeitskreis einzurichten, der dieses Thema in diesem Jahr aufbereiten und ggfs. Richtlinien für eine Vereinsförderung ab den Jahren 2019 ff erarbeiten soll.

 

 

Strategieprozess „Gut alt werden können in Roggenburg“

Als nächster Schritt des Strategieprozesse „Gut alt werden können in Roggenburg“ steht nun eine schriftliche Befragung aller Betroffenen zu den Kernthemen einer älter werdenden Gesellschaft an: Wohnen – Mobilität – Versorgung. Die Arbeitsgruppe für Sozialplanung und Altersforschung (AfA), München, hat dazu gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung einen Fragebogen erarbeitet. Ziel der Befragung ist es, die Bedarfe und Ansprüche zu ermitteln und daraus Strategien zu entwickeln, wie in Roggenburg der demografische Wandel erfolgreich und bürgerorientiert gestaltet werden kann. Der Gemeinderat hat den Fragebogen gebilligt und beschlossen, dass alle Gemeindebürger der Jahrgänge 1920 - 1953 schriftlich befragt werden.

 

 

Müllmengenstatistik

Auch in diesem Jahr hat die Gemeindeverwaltung eine kleine Statistik über die Besucher des Wertstoffhofes in Biberach und die Entwicklung der einzelnen Müll- und Wertstoffmengen erstellt und dem Gemeinderat präsentiert. Leider ist die Restmüllmenge im gesamten Gemeindegebiet erneut etwas angestiegen. Die Grüngutanlieferungen waren im Vergleich zum „Rekordjahr“ 2016 etwas rückläufig, auch die Bauschuttanlieferungen nehmen seit der Abschaffung einer kostenlosen Freimenge weiterhin ab. Durch die Einführung des Gelben Sack zum Jahresbeginn werden sich in diesem Jahr weitere Verschiebungen ergeben.

 

 

Bürgerversammlung 2018

Die diesjährige Bürgerversammlung wird am Freitag, 19. Oktober, 19:30 Uhr, im Festsaal des Klostergasthofes Roggenburg stattfinden.

 

Bauangelegenheiten

Der Gemeinderat hat sich mit folgenden Bauangelegenheiten beschäftigt:

  • Neubau einer Lagerhalle in Biberach, Msgr.-Hornung-Weg 7
  • Bauvoranfrage zum Neubau eines Wohnhauses mit 5 Wohneinheiten in Schießen, Geranienweg 19
  • Bauantrag zur Umplanung des Untergeschosses und Errichtung einer Gästeterrasse an der Eventlocation „Alte Mühle“
  • Bauantrag zum Neubau eines Wohnhaues mit Garage in Biberach, Falkenweg 19
     

Im nichtöffentlichen Teil hat der Gemeinderat die Auflösung des bestehenden Vertrages und die sofortige Neuausschreibung der Dienstleistung beschlossen. Für die Ertüchtigung des gemeindlichen Friedhofes in Biberach und Erweiterung um einen Ruhe-Obst-Garten wurde das Honorarangebot der Landschaftsarchitektin gebilligt. Ferner hat sich der Gemeinderat mit Grundstücksangelegenheiten befasst und die künftige Ausstattung und Ausrichtung des Bauhofes diskutiert. 

 

 

 

drucken nach oben